Unterstützung für Mädchenberatungsstelle

Auf der Jahresabschlussfeier der SPD Bergisch Gladbach im vergangenen Dezember wurden wieder Spenden für zwei lokale Projekte gesammelt. Insgesamt wurden 660 Euro gespendet. Zum Einen für die Mädchenberatungsstelle, zum Anderen für die Platte e.V., die sich um Obdachlose und Bedürftige in Bergisch Gladbach kümmert. Seit 2017 organisiere ich als stellvertretende Vorsitzende jedes Jahr diese Spendenaktion.

Frank Stein (3. v.l.), Benedikt Bräunlich und ich überreichten die Spende an Magdalene Holthausen.
Frank Stein, Benedikt Bräunlich und ich überreichten die Spende an Magdalene Holthausen.

Die Mädchenberatungsstelle gehört zum Verein Frauen helfen Frauen e.V., der zudem auch Träger eines Frauenhauses und einer Frauenberatungsstelle ist. Das Angebot der Mädchenberatungsstelle richtete sich an Mädchen und Frauen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis zwischen 12 und 27 Jahren. Der Verein möchte ihnen insbesondere bei schwierigen Lebenssituationen zur Seite stehen. Außerdem setzt sich der Verein für den Abbau von Diskriminierungen und dem Abbau von Vorurteilen in Beruf, Gesellschaft und auch Familien ein.

Wertvolle Arbeit für Mädchen

„Ich kenne und schätze die Arbeit der Mädchenberatungsstelle aus meiner Arbeit im Ausschuss für Soziales, Wohnungswesen, Demografie udn Gleichstellung von Mann und Frau. Deshalb habe ich sie als Spendenempfänger vorgeschlagen. Es ist mehr als traurig, dass solche wichtigen Projekte oft unter Geldmangel leiden.“

Im Gespräch mit Magdalene Holthausen, Leiterin der Mädchenberatungsstelle, wurde besonders deutlich, dass sich die Probleme der Frauen und Mädchen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis nicht von denen aus anderen Kreisen bzw. Kommunen unterscheiden. Auch die schrecklichen Taten, die jüngst durch die Medien gegangen sind, seien sehr schlimm für die Betroffenen und deren Umfeld, aber man lebe in Bergisch Gladbach bzw. im Rheinisch-Bergischen Kreis keineswegs auf einer Insel der Glückseligkeit. Und man könne davon ausgehen, dass es solche Täter in allen größeren Städten bzw. Kommunen gebe. „Mit jeder Spende können wir Mädchen unterstützen, sich gesund, gewaltfrei und selbstbestimmt zu entwickeln“, sagte Magdalene Holthausen am Ende des Gesprächs.

Gemeinsam mit Frank Stein (Beigeordneter für Jugend und Soziales der Stadt Bergisch Gladbach und Bürgermeisterkandidat für Bündnis 90/Die Grünen, FDP und SPD), Benedikt Bräunlich (stellvertretender Vorsitzender der SPD Bergisch Gladbach), Sascha Keimer (Pressesprecher der SPD Bergisch Gladbach) und ich die Spende in Höhe von 330 Euro.

Spendenübergabe an Bensberger Kinderheim

Spendenübergabe an Bensberger Kinderheim
Christina Frey, Klaus Landen und Eddi Stoffel nehmen die Spenden von Sascha Keimer und mir im Auftrag der SPD Bergisch Gladbach entgegen. (v.l. Christina Frey, Sascha Keimer, Vera Werdes, Klaus Landen und Eddi Stoffel)

Ich freue mich sehr, dass wir den Jungen und Mädchen mit der Spende der SPD Bergisch Gladbach in Höhe von 417,50 Euro eine kleine Freude machen können. Im Bensberger Kinderheim leben rund 12 Kinder zwischen 5 und 14 Jahren. Sie werden dort rund um die Uhr betreut.

Weitere Informationen zur Spendenübergabe finden Sie hier.

Vorstand der SPD Bergisch Gladbach ist nun komplett

Vorstand der SPD Bergisch Gladbach ist nun komplett
1. Reihe v.l: Kastriot Krasniqi, ich, Mariana Kriebel, Monika
Lindberg-Bargsten, Lenore Schäfer, Ute Stauer, Sascha Keimer
2. Reihe v.l: Peter Hoffstadt, Benedikt Bräunlich, Jannes Komenda
3. Reihe v.l: Johann Dülken, Andreas Ebert, Klaus-Georg Wey, Oliver Röger

Unser neuer Vorstand ist nun komplett! 🙂 Nachdem aus Zeitgründen bei der Jahreshauptversammlung der SPD Bergisch Gladbach am 11. Oktober nicht alle Vorstandspositionen neu gewählte werden konnten, fand am 29. November der zweite Teil der Jahreshauptversammlung statt. Hierbei wurden alle noch vakanten Positionen des Ortsvereinsvorstandes neu gewählt.
Zusammen mit mir gibt es nun sechs Frauen im Vorstand. Besonders freue ich mich darüber, dass Mariana Kriebel als neue Schriftführerin gewählt wurde. Es macht viel Spaß die neuen Mitglieder wie Mariana aktiv in die Parteiarbeit einzubinden.

Weitere Informationen stehen hier: Vorstand der SPD Bergisch Gladbach ist nun vollzählig

Franz Müntefering zu Gast in Bergisch Gladbach

Franz Müntefering zu Gast in Bergisch Gladbach
Franz Müntefering

„Wie wollen wir heute und morgen leben?“ Dazu sprach Franz Müntefering beim Neujahrsempfang der SPD im Rheinisch-Bergischen Kreis im Bergischen Löwen.
Nach einem Vortrag wie seinem, weiß man wieder ganz genau, warum man in die SPD eingetreten ist.
Franz ist ja bekannt dafür, dass er druckreife Sätze spricht.
Mich haben insbesondere zwei Statements von ihm beeindruckt.
Zum einen glaubt er an die Gestaltbarkeit der Dinge und wir sollten uns dafür einsetzen, dass wir diese Dinge und damit unsere Gesellschaft möglichst sozialdemokratisch gestalten.
Zum anderen antwortet er Menschen, die sagen, dass Deutschland nicht allen geflohenen Menschen helfen kann so: „Wir können entweder so vielen helfen wie wir können oder wir können dafür sorgen, dass es keiner mehr zu uns schafft.“

Franz Müntefering zu Gast in Bergisch Gladbach
v.l.: Olaf K. Marx, Sascha Keimer und ich

Diskussion mit Mike Groschek und Svenja Schulze

Diskussion mit Mike Groschek und Svenja Schulze

Zusammen mit mehr als 10 Gladbacher Sozialdemokraten bin ich gestern Abend zur SPD-Regionalkonferenz Mittelrhein nach Köln gefahren.
Mike Groschek und Svenja Schulze, die vom Landesvorstand und Präsidium einstimmig als neuer Landesvorsitzender und neue Generalsekretärin vorgeschlagen wurden, haben sich dort den Mitgliedern vorgestellt und mit uns über die Zukunft der Partei diskutiert.
„Für mich ist es ok, wenn Mike und Svenja für einige Monate in den Zeiten des Umbruchs die Partei führen. Nach der Bundestagswahl wünsche ich mir jedoch einen offenen Prozess für die Findung einer/eines neuen Parteivorsitzenden. Hier müssen die Mitglieder eingebunden werden. Sie müssen die/den neuen Vorsitzende/n auswählen. So, wie mich die Mitglieder aus Bergisch Gladbach und  Rösrath als ihre Landtagskandidatin ausgewählt haben. Schließlich ist die SPD eine Mitgliederpartei“.