Franz Müntefering zu Gast in Bergisch Gladbach

Franz Müntefering zu Gast in Bergisch Gladbach
Franz Müntefering

„Wie wollen wir heute und morgen leben?“ Dazu sprach Franz Müntefering beim Neujahrsempfang der SPD im Rheinisch-Bergischen Kreis im Bergischen Löwen.
Nach einem Vortrag wie seinem, weiß man wieder ganz genau, warum man in die SPD eingetreten ist.
Franz ist ja bekannt dafür, dass er druckreife Sätze spricht.
Mich haben insbesondere zwei Statements von ihm beeindruckt.
Zum einen glaubt er an die Gestaltbarkeit der Dinge und wir sollten uns dafür einsetzen, dass wir diese Dinge und damit unsere Gesellschaft möglichst sozialdemokratisch gestalten.
Zum anderen antwortet er Menschen, die sagen, dass Deutschland nicht allen geflohenen Menschen helfen kann so: „Wir können entweder so vielen helfen wie wir können oder wir können dafür sorgen, dass es keiner mehr zu uns schafft.“

Franz Müntefering zu Gast in Bergisch Gladbach
v.l.: Olaf K. Marx, Sascha Keimer und ich

Neujahrsempfang des THW

Neujahrsempfang des THW
v.l. Frank Jansen, Helene Hammelrath, Tülay Durdu und ich

Beim ersten Neujahrsempfang des Technischen Hilfsdienstes Bergisch Gladbach gab es etwas ganz besonderes zu feiern. Hans-Joachim Höller wurde für 30 Jahre Engagement beim THW geehrt.
Es ist wirklich toll, wie stark sich einzelne Menschen wie Hans-Joachim Höller  und viele andere für unsere Gemeinschaft einsetzen. Davon profieren wir alle.
Mitgefeiert haben u.a. die Sozialdemokraten Helene Hammelrath, Tülay Durdu, Frank Jansen sowie mein Mann Sven und ich.

Städtischer Neujahrsempfang

Städtischer Neujahrsempfang
v.l. Marta Bähner-Sarembe (Stadträtin), Frank Stein (Kämmerer), Michaela Fahner (Frauenbeauftragte) und ich

Die Stadt Bergisch Gladbach hatte am 7. Januar 2018 zum Neujahrsempfang eingeladen. Passend zu seinem 10. Jubiläum wurde dieser Neujahrsempfang dem sozialen „Netzwerk Bergisch Gladbach“ gewidmet.
Dieses Netzwerk setzt sich für die Kinder und ihre Familien ein. Unser Kämmerer und Sozialdezernent Frank Stein übernahm die Vorstellung der einzelnen Akteure dieses wichtigen Netzwerkes.
Neben dem Ursprungsnetzwerk Gronau-Hand entstanden im Laufe der Zeit weitere Teilnetzwerke: das Netzwerk Wohnpark Bensberg/ Moitzfeld, das Netzwerk Stadtmitte, das Netzwerk Refrath/ Frankenforst/ Lückerath und die Schulsozialarbeit.
Aus allen Netzwerken kamen Akteure auf die Bühne und berichteten aus ihrem interessanten Alltag. Dazwischen gab es Breakdance, Theater und Gesang.
„Es ist großartig, was die sozialen Netzwerke nun schon seit 10 Jahren für unsere Kinder und Familien in Gladbach leisten. Ich finde es sehr wertschätzend, dass sie nun das Thema des diesjährigen städtischen Neujahrsempfangs waren. Unser Sozialdezernent Frank Stein hat die sozialen Netzwerke super vorgestellt!“

Städtischer Neujahrsempfang
Alle Akteuere der sozialen Netzwerke auf der großen Bühne im Bergischen Löwen.

Neujahrsempfang der Katholischen Kirche im Rheinisch-Bergsichen Kreis

Neujahrsempfang der Katholischen Kirche im Rheinisch-Bergsichen Kreis
v.l.: ich, Klaus Orth/stellv. SPD-Fraktionsvorsitzender, Rolf Ibe/sachkundiger Bürger der SPD und Michael Zalfen/stellv. Bürgermeister

Das war eine schöne Neujahrsmesse mit anschließendem Neujahrempfang der Katholischen Kirche im Rheinisch-Bergischen Kreis in der Pfarrkirche Herz Jesu. Besonders gut gefallen hat mir die kritische Rede der Vorsitzenden des Kreiskatholikenrats Gabriele Behr über die AfD und deren Wähler, die Wutbürger und unsere Gesellschaft.