Refrather Lebenshilfe ermöglicht Teilhabe am Arbeitsleben

Refrather Lebenshilfe ermöglicht Teilhabe am Arbeitsleben

Auf Einladung unseres Kämmerers und Sozialdezernenten Frank Stein, der auch ehrenamtlicher Aufsichtsratsvorsitzender der Lebenshilfe Werkstätten Leverkusen/Rhein-Berg gGmbh ist, war unsere SPD-Fraktion Bergisch Gladbach zu Gast bei der Lebenshilfe Werkstatt im Refrather Flehmühlenbachweg.

Aktuell sind in Refrath 295 Menschen mit geistigen und/oder körperlichen Behinderungen, von der Lebenshilfe Mitarbeiter genannt, sowie 70 Angestellte im öffentlichen Dienst tätig.

Christoph Demmer, der Werkstattleiter Technik, führte uns durch die großen Räumlichkeiten und erläuterte ihnen viele interessante Details aus dem alltäglichen Leben und Arbeiten der Menschen vor Ort. Von der Kantine, über die Büros und Arbeitsräume bis hin zu den Werkstatthallen: Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten konnten sich viele unterschiedlichen Bereiche anschauen und bekamen so einen guten Einblick davon, was für eine großartige Arbeit die Lebenshilfe leistet. Es gibt viele Unternehmen, auch aus Bergisch Gladbach, die schon jahrelang mit der Lebenshilfe zusammenarbeiten und deren besondere Kompetenzen schätzen. Diese fangen beim Garten- und Landschaftsbau an und gehen bis zur industriellen Fertigung diverser Produkte. Gearbeitet wird sowohl am Refrather Standort direkt als auch in den unterschiedlichen Unternehmen selbst. In beiden Fällen unterstützen die Angestellten der Lebenshilfe die Mitarbeiter mit geistigen und/oder körperlichen Behinderungen bei ihrer Tätigkeit.

„Es ist wirklich beeindruckend, was die Refrather Lebenshilfe leistet, um Menschen mit Behinderungen die Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Dankeschön für diese wertvolle Arbeit!“