Gladbacher Empfang zum Weltfrauentag

Gladbacher Empfang zum Weltfrauentag
Ingrid Ittel-Fernau und Vera Werdes

Beim Weltfrauentag in der Villa Zanders war es so voll wie nie. Ich habe viele tolle Frauen getroffen, die ich sehr mag.

Gladbacher Empfang zum Weltfrauentag
Irmgard Noppe-Marx und Vera Werdes

Besonders berührend fand ich das Interview mit der Mitarbeiterin des Gladbacher Frauenhaus, ein Zufluchtsort für Frauen und Kinder in Not. Tränen gelacht habe ich bei dem Lied „In jeder Frau steckt ein kleines Stückchen Hefe“. Ein rundum gelungener Empfang!

Weitere Informationen finden Sie  hier.

Gladbacher Empfang zum Weltfrauentag
v.l. Vera Werdes, Brigitte Holz-Schöttler und UteStauer

Weltfrauentag in Bensberg

Weltfrauentag in Bensberg

Am Weltfrauentag am 8. März haben wir den Frauen auf dem Bensberger Wochenmarkt Blumen und besondere Kugelschreiber zum 100. Jubiläum des Frauenwahlrechts geschenkt.
Am 12.11.1918 wurde in Deutschland endlich das Frauenwahlrecht eingeführt, dafür hatte sich die SPD seit Jahrzehnten eingesetzt. Grund genug für uns beim diesjährigen Weltfrauentag schon auf das Jubiläum hinzuweisen.
„Seit fast 100 Jahren können Frauen in Deutschland wählen. Doch bei der Gleichberechtigung gibt es noch viel zu tun. Wichtig dafür sind u.a. gleiche Löhne für gleiche Arbeit, ein Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit und die kostenfreie Bildung von der Kita bis zur Hochschule/Meisterschule.”

Weltfrauentag im Schloss

Weltfrauentag im Schloss
Weltfrauentag im Schloss
Martin Schumaier und Vera Werdes

Weltfrauentag im Schloss Eulenbroich: Zuerst leckerer Kuchen und gute Musik von Monika Kampmann und Ingrid Ittel-Fernau, dann ein Stück von Heinrich Kleist. Und nette Männer waren auch dabei!

Ausstellungseröffnung „Auf der Schwelle – Leben im Frauenhaus“

Ausstellungseröffnung "Auf der Schwelle - Leben im Frauenhaus"

Ausstellungseröffnung "Auf der Schwelle - Leben im Frauenhaus"

Zusammen mit der städtischen Frauenbeauftragten Michaela Fahner hat unsere Landtagskandidatin Vera Werdes die Ausstellungseröffnung „Auf der Schwelle – Leben im Frauenhaus“ besucht. Diese wurde anlässlich des internationalen Frauentags  organsisiert und ist bis zum 17. März im Kreishausfoyer (Am Rübezahlweg 7, 51469 Bergisch Gladbach) zu sehen. „Die Schicksale der Frauen haben mich sehr berührt… Nicht jede Frau lebt so frei, wie sie möchte“, so Vera Werdes. 

Refrather Weltfrauentag

Refrather Weltfrauentag

Refrather Weltfrauentag

Das Sönnchen lacht… und die Refrather Frauen auch, denn sie werden von uns – anlässlich des Weltfrauentags 2017 – mit roten Schoko-Herzen und einer Frauentags-Postkarte bedacht. Mit dabei waren Peter Hoffstadt, Waltraud Schneider, unsere Landtagskandidatin Vera Werdes, Olaf K. Marx, Volker Schiek, Ursula Stöcker und Heide Luck (v.l.).

Weltfrauentag in Paffrath und Bensberg

Weltfrauentag in Paffrath und Bensberg
Weltfrauentag in Paffrath und Bensberg
Weltfrauentag 2017 in Paffrath und Bensberg.

Sobald die Sonne scheint, kann man es sich garnicht mehr vorstellen…. Aber gestern goß es tatsächlich in Strömen. Die SPD-Landtagskandidatin Vera Werdes und die Sozialdemokraten aus Paffrath, Benedikt Bräunlich und Volker Lindlar (oberes Foto v.l.), sowie Bensberg, Manuela Meissgeier und Johann Dülken (unteres Foto v.l.), bewiesen dennoch ein sonniges Gemüt und beschenkten die Paffrather und Bensberger Frauen mit roten Schoko-Herzen und einer besonderen Weltfrauentags-Postkarte.

Weltfrauentag in der Gladbacher Innenstadt

Weltfrauentag in der Gladbacher Innenstadt
Weltfrauentag in der Gladbacher Innenstadt
v.l.: Olaf Marx, Achim Fölster, Vera Werdes und Rolf-Albert Schmitz

Auch der Regen konnte uns nicht davon abhalten, die Gladbacher Frauen zum diesjährigen Weltfrauentag am 8. März mit roten Schoko-Herzen und einer besonderen „Weltfrauentags“-Karte zu beschenken. Dem Regen getrotzt haben Olaf Marx, Achim Fölster, Vera Werdes und Rolf-Albert Schmitz (v.l.).

Weltfrauentag 2017

Weltfrauentag 2017

Weltfrauentag 2017

„Als berufstätige Frau und Mutter weiß ich, dass gleicher Lohn für gleiche Arbeit immer noch nicht selbstverständlich ist.
Lohngerechtigkeit ist kein Gender-Quatsch, sondern ein Grundrecht!
Und dafür müssen wir uns weiterhin gemeinsam einsetzen.“