So macht digitales Lernen Spaß!

So macht digitales Lernen Spaß!
Gerd Neu und ich sind von der mobilen Digitalwerkstatt begeistert

Die mobile Digitalwerkstatt für Grundschülerinnen und Grundschüler der 3. und 4. Klasse war vom 11.-15. März 2019 zu Gast an der Katholischen Grundschule in Bensberg.
Im Rahmen der Abschlussveranstaltung am 15. März zeigten die Schülerinnen und Schüler, was sie alles selbst digital erarbeitet haben. Es wurden Powerpoint-Vorträge gehalten, Videos vorgespielt, E-Books erstellt, mit dem Mini-Computer Calliope programmiert und vieles mehr.
„Wir freuen uns sehr, dass die Kinder so viel Spaß am digitalen Lernen haben. Besonders gefreut hat uns, dass auch die Mini Computer (siehe Foto unten links), die wir zusammen mit der CDU im vergangenen Dezember beantragt haben, schon so regen Einsatz an der Katholischen Grundschule finden. Sie hatte sich als Pilotschule für die Mini-Computer gemeldet“, erörtern der Schulausschussvorsitzende Gerd Neu und ich.

Kommentar zu Artikel „Besorgte Eltern fordern schnelle Hilfe“

„Ich habe sehr gerne das Treffen der Eltern und der Verwaltung mit der SPD organisiert. Denn ich kann die Sorgen der Eltern gut nachempfinden. Im nächsten Jahr braucht unsere große Tochter auch einen OGS-Platz. Erst haben die Familien Angst, dass sie keinen KiTa-Platz bekommen und dann gehen die Sorgen mit dem OGS-Platz weiter. Das ist für viele Familien existenzbedrohend,“ betont unsere Landtagskandidatin Vera Werdes.

Der Kölner Stadtanzeiger berichtet in seinem Artikel „Besorgte Eltern fordern schnelle Hilfe“ von der Angst der Familien wegen der fehlenden Plätze an der Offenen Ganztagsschule an der Refrather Grundschule in der Wittenbergstraße.

„Wir brauchen viel mehr OGS-Plätze für unsere Schüler. Die Verwaltung rechnet derzeit aus, wie viel es kostet, die OGS auszubauen. Dann muss der Stadtrat Farbe bekennen,“ erläutert der jugendpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Marcel Kreutz.

Gerd Neu, der Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Kultur, Schule und Sport äussert sich folgendermaßen: „Wir müssen, zumindest als Notlösung, versuchen die Klassenräume für die OGS zu öffnen. So können mehr Kinder untergebracht werden.“