Kunst für einen nachhaltigeren Lebensstil

Kunst für einen nachhaltigeren Lebensstil
Christian Gollmer und ich bei der Präsentation der Weltbaustellen in Bergisch Gladbach

Was sind eigentlich Weltbaustellen? Die Kunstkampagne Weltbaustellen NRW will mit Kunst im öffentlichen Raum, auch Urbanart genannt, auf die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen aufmerksam machen. Zu diesen 17 Zielen gehören beispielsweise keine Hungersnot und Maßnahmen zum Klimaschutz.
Ich selbst versuche so nachhaltig wie möglich zu leben. Das fängt bei nachhaltigen Jeans und Turnschuhen (siehe Foto) an und hört bei der Vermeidung von Lebensmittelabfällen auf. Ich finde, Essen ist zum Essen da und nicht zum Wegschmeißen.
Ich danke Christian Gollmer und dem Forum für Nachhaltigkeit fürs Bergische dafür, dass sie die Kampagne Weltbaustellen nach Bergisch Gladbach geholt haben. Hoffentlich steigert sie die Wahrnehmung für die Sustainable Development Goals der UN und regt die Menschen in unserer Stadt zu einem nachhaltigeren Lebensstil an.

Gladbacher Empfang zum Weltfrauentag

Gladbacher Empfang zum Weltfrauentag
Ingrid Ittel-Fernau und Vera Werdes

Beim Weltfrauentag in der Villa Zanders war es so voll wie nie. Ich habe viele tolle Frauen getroffen, die ich sehr mag.

Gladbacher Empfang zum Weltfrauentag
Irmgard Noppe-Marx und Vera Werdes

Besonders berührend fand ich das Interview mit der Mitarbeiterin des Gladbacher Frauenhaus, ein Zufluchtsort für Frauen und Kinder in Not. Tränen gelacht habe ich bei dem Lied „In jeder Frau steckt ein kleines Stückchen Hefe“. Ein rundum gelungener Empfang!

Weitere Informationen finden Sie  hier.

Gladbacher Empfang zum Weltfrauentag
v.l. Vera Werdes, Brigitte Holz-Schöttler und UteStauer

Spendenunterstützung für Geflüchtete

Spendenunterstützung für Geflüchtete
v.l. Manieja Arjumand-Nooria, Brigitta Opiela, ich und Benedikt Bräunlich


Auf der Weihnachtsfeier der SPD Bergisch Gladbach haben die SozialdemokratI
innen insgesamt 835 Euro für zwei lokale karitative Projekte gespendet.
Die erste Spendenübergabe in Höhe von 417,50 Euro fand im Lückerather Wohnheim für Geflüchtete statt. Die Willkommensinitiative Refrath/Frankenforst ist seit gut einem Jahr hier aktiv.

Brigitta Opiela, die die Spenden für die Willkommensinitiative entgegen nahm, und Manieja Arjumand-Nooria, die Leiterin der Unterkunft, schilderten Benedikt Bräunlich (stellvertretender SPD-Vorsitzender) und mir, wie das Leben in der Flüchtlingsunterkunft ist und welche Perspektiven die Menschen haben.

„Ich bin den hauptamtlichen und ehrenamtlichen Kräften, die sich mit so viel Herzblut um die BewohnerInnen kümmern, sehr dankbar für ihre Arbeit. Es ist eine Aufgabe, die viel Empathie und Kraft braucht.“

Weitere Informationen zur Spendenübergabe finden Sie hier.

 

 

 

SPD-Fraktion informiert sich im CBT-Haus St. Raphael

SPD-Fraktion informiert sich im CBT-Haus St. Raphael
Die SPD-Fraktion informiert sich im CBT-Haus St. Raphael.

Jutta Severin (Foto: Dame in der Mitte mit Pralinen), die Leiterin der beiden Wohnhäuser St. Raphael und Maria Königin der Caritas-Betriebsführungs- und Trägergesellschaft mbH (CBT) in Paffrath, informierte unsere SPD-Fraktion Bergisch Gladbach in einem Gespräch vor Ort über die Arbeit in den beiden Einrichtungen.

Aus eigener familiärer Erfahrung weiß ich, was für eine wertvolle Arbeit gute #Pflegeeinrichtungen für unsere Gesellschaft leisten.

St. Raphael ist ein Wohnhaus für 58 Menschen mit stationärem Pflegebedarf und einigen Kurzzeitpflegeplätzen. Das Wohnhaus Maria Königin nebenan bietet in 45 barrierefreien Wohnungen betreutes Wohnen an.

PS: Ich bin nicht auf dem Foto, weil ich die Fotografin war. 😊

Resolution zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge

Zusammen mit meiner Fraktion habe ich eine Resolution an die NRW-Landesregierung zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge für Bürgerinnen und Bürger auf die Tagesordnung des Rates der Stadt Bergisch Gladbach am 18. Dezember 2018 setzen lassen. Ich hoffe sehr, dass der Rat sie beschließt.

Es ist sehr ungerecht, wenn einzelne Bürgerinnen und Bürger viel Geld für den Umbau oder Ausbau einer bereits bestehende Straße bezahlen müssen. Diese Kosten sollte das Land NRW übernehmen, denn diese Straßen dienen der Allgemeinheit.

Inspiriert zu dieser Resolution hat mich Samir Schneider, der sich schon lange für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge einsetzt.

Weitere Informationen gibt es hier.

Vorlesetag 2018

Vorlesetag 2018
Unsere Kleine und ich in der Kita beim Vorlesetag 2018

In unserer Kita war heute schon Vorlesetag. Die Bärengruppe hatte sich eine Nikolausgeschichte gewünscht und in der Maulwurfgruppe habe ich ein Buch über Reineke Fuchs vorgelesen.
Da ich selbst das Lesen liebe, macht es mir große Freude diese an die Kinder weiterzugeben. Ich finde die Idee des deutschlandweiten Vorlesetags einmal im Jahr sehr gut und unterstütze diese gerne.

Reichprogromnacht fand vor 80 Jahren statt

Reichprogromnacht fand vor 80 Jahren statt

Beim Gedenken zum 80. Jahrestag der Reichsprogromnacht im Park vor der Villa Zanders berichtete ein Mann von der Verschleppung seines jüdischen Großvaters durch die Nazis am 9.11.1938. Das war erschütternd. Unsere Gesellschaft trägt bis heute die Narben dieser Zeit und wir alle müssen dafür sorgen, dass wir die Freiheit und die Würde aller Menschen in unserer Gesellschaft weiterhin schützen.

Gerechte Steuern – Ein Traum?

Gerechte Steuern - Ein Traum?
Norbert Walter-Borjans und ich

Der ehemalige NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans, den ich noch aus meinen Kölner SPD-Zeiten kenne, war am 6. November nach Bergisch Gladbach gekommen, um über das Thema Steuergerechtigkeit zu sprechen und sein Buch „Steuern – Der große Bluff“ vorzustellen.

Es ist wirklich sehr schade, dass Norbert nicht mehr unser Finanzminister ist, denn er hat die Steuerbetrüger gejagt, beispielweise mit dem Ankauf von CD-ROM aus dem Schweiz, und so für mehr Steuergerechtigkeit gesorgt. Das ist Geld, was uns allen als Gesellschaft zugute bekommen ist!

In seinem Vortrag betont er immer wieder, wie wichtig es für unsere Gemeinschaft ist, dass alle – und gerade die Reichen und großen Konzerne – ihren gerechten Steueranteil zahlen.
Ansonsten betrügen sie uns alle. Damit sprach er mir aus der Seele. Denn dieses Geld fehlt dem Staat und damit uns Bürgerinnen und Bürgern für den Ausbau unserer Infrastruktur (z.B. Verkehrsinfrastruktur, digitale Infrastruktur, Schulen, Kitas & Co.). Wir brauchen deshalb gerechte Steuereinnahmen, um zu investieren und den Zusammenhalt unserer Gesellschaft zu erhalten. Ansonsten geht die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander. Nur Reiche können sich einen armen Staat leisten. Alle anderen sind darauf angewiesen, dass es gute staatlich Leistungen wie Schulen, Kitas, Krankenhäuser und Polizei gibt. Deshalb ist Steuerraub wie durch CumCum und CumEx geschehen ein milliardenschwerer Betrug an der Allgemeinheit!

Besuch in der LEGO-Stadt

Besuch in der LEGO-Stadt

Die LEGO-Bautage im Gemeindezentrum der evangelischen Kirche zum Heilsbrunnen besuchte ich für unsere SPD-Fraktion Bergisch Gladbach. 21 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 12 Jahren konnten hier vom 16.-18. Oktober eine LEGO-Stadt nach ihren Vorstellungen bauen. Ich war beeindruckt, mit wie viel Kreativität die Kinder und Jugendlichen hier ihre Bauwerke umgesetzt haben. Meine beiden Kinder hätten daran auch viel Spaß gehabt.

Besuch in der LEGO-Stadt

Sommerfest der SPD Bergisch Gladbach und der SPD Rösrath

Sommerfest der SPD Bergisch Gladbach und der SPD Rösrath
Unser Orstvereinsvorsitzende Andreas Ebert und ich

Beim Sommerfest der SPD Bergisch Gladbach und der SPD Rösrath in der Diepeschrather Grillhütte haben die drei “Grillmaster” Andreas Ebert (Ortsvereinsvorsitzender der SPD Bergisch Gladbach), Dominik Klaas (stellvertretender Vorsitzender der Stadtteil-Arbeitsgemeisnchaft Bergisch Gladbach Stadtmitte) und ich die Grillzange für unsere Genossinnen und Genossen geschwungen.

Sommerfest der SPD Bergisch Gladbach und der SPD Rösrath
Dominik Klaas und ich